Chouchane Siranossian

moderne Violine und Barockvioline

Kritiken

Chouchane Siranossian ist eine Geigerin, die stets durch ihre Musikalität und ihre Spontaneität beeindruckt. Das gilt auch für diese CD, auf der sie zunächst mit herrlichem Brio und genau so viel Sensibilität Mendelssohns Violinkonzert spielt. Glühend-intensive Töne kommen aus ihrem Instrument, wobei der Klang nie scharf ist, sondern von viel Wärme ausstrahlt. Interessante Farbunterschiede, spontane Akzente und feine dynamische Nuancen sorgen für eine künstlerische Spannung, die das ganze Werk durchzieht. Siranossian ist immer im Fokus der Musik. […]


Remy Franck
Pizzicato Supersonic, September 2018

Mit ihrer musikalischen Gestaltungskraft, die weit jenseits der technischen Meisterschaft beginnt, kann sie schweben und zupacken, mal waghalsig, mal verspielt. Historisch wohl begründet und total vital. Eine phänomenale Aufnahme. […]


Radio RSF Jahres-Bestenliste 2016, Dezember 2016

Chouchane Siranossian ist eine Vertreterin der neuen Generation von Musikern, die sich im barocken, klassisch-romantisch und zeitgenössischen Repertoire bewegen. […] Das Spannende an dieser Frau: nicht nur, dass sie sich mit größter Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit wie ein Fisch in den Stilen bewegt, sondern auch dieses spezielle Musikanten-Gen kann Phrasen so organisch gestalten, dass man meint: was für eine Intuition. […]


SRF2 Kultur, November 2016

Je waghalsiger und irrwitziger die spieltechnischen Anforderungen, desto müheloser erscheint die lässige Leichtigkeit, die Rasanz, mit der die fabelhafte Geigerin Chouchane Siranossian noch die extravagantesten Verzierungen und Manieren dieser 300 Jahre alten Bravour-Stücke zum Leben erweckt. […]


SWR 2 CD-Tipp, November 2016

Chouchane Siranossian ist der aufstrebende Stern am Barockgeiger-Himmel. […]


Concerto, November 2016

mehr Kritiken

Aktuelles

Südliches Temperament

Februar 14, 2018

Das junge Ensemble Esperanza widmet sich auf seiner neuen SACD Southern Tunes bei ARS PRODUKTION Streicherwerken von Eduard Toldrà, Ottorino Respighi, Nino Rota und Komitas Vardapet, also allesamt Komponisten aus dem südeuropäischen Raum. Die Spielfreude und das Engagement der Musiker, insbesondere ihrer temperamentvollen Konzertmeisterin Chouchane Siranossian sind einfach unglaublich mitreißend!

Ensemble Esperanza | Southern Tunes – Behind the scenes

Südliches Temperament
mehr...
New CD release<br>L’Ange et le Diable

New CD release
L’Ange et le Diable

Februar 1, 2018

After a year of celebrations of his seventieth birthday, including several recordings of orchestral music, Jos Van Immerseel returns to chamber music and the accompaniment of young talents, two absolute priorities for him. In Chouchane Siranossian he has found a worthy partner, as gifted on the modern violin as she is on the Baroque instrument, a pupil of Tibor Varga, then of Zakhar Bron, as well as a disciple of Reinhard Goebel, whose first recording, on the Oehms label, attracted great attention (winning a ‘Diapason Découverte’). (mehr …)

mehr...

New website

Februar 1, 2018

The new website of Chouchane Siranossian is launched. We are proud how it looks, I’m sure you will love it too. Please take a look around, link to us and enjoy browsing!

Arpad Pecsvary
Art director of KILMULIS design

New website
mehr...
Interview

Interview

Mai 1, 2017

Ihre Wurzeln reichen nach Armenien, in Frankreich ist sie aufgewachsen, in Zürich bei Zakhar Bron erhielt sie ihr Solistendiplom. Chouchane Siranossian wurde Konzertmeisterin in St. Gallen – und war unzufrieden. Erst bei Reinhard Goebel fand sie ihre wahre Berufung in der Beschäftigung mit den historischen Spielweisen und dem Erforschen alter Musik. Die grossen romantischen Violin- konzerte oder die zeitgenössische Musik hat sie deswegen aber nicht auf die Seite geschoben (mehr …)

mehr...
mehr News